PSA Peugeot Citroën ab 1976

1976

Fusion: Im Mai wird die Gruppe Peugeot-Citroën durch die Fusion von Citroën SA und Peugeot SA verursacht, in dem Peugeot Citroën übernimmt. PSA hält 100% der zwei Autohersteller.

Militär: Die französische Armee benutzt die gepanzerten Träger, die durch die Tochtergesellschaft Gruppe Panhard produziert werden. Das 10-millionstel Auto Peugeot wird produziert.

Produkteinführung: das Citroën LN.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 1.513.500 Fahrzeugen.

1977

Produktion: SMAE (Automobilde Société Mécanique de l’Est) wird in Trémery, in der Lothringenregion aufgestellt, um Getriebe und neue Motoren für die zwei Unternehmen herzustellen (Mittelklasse). Die Vigo Gruppe stellt den 504 her und holt damit Peugeot auf den spanischen Markt zurück.

Erwerb: von SAMM, Bestandteile einer Firma für die Herstellung für die Aeronautikindustrie.

Produkteinführung: der Peugeot 305.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 1.612.800 Fahrzeugen

1978

Fusion: Im August übernimmt PSA Peugeot Citroën Chrysler Europa, gebildet aus 3 Firmen, Chrysler Frankreich,

Chrysler Großbritannien und Chrysler Spanien und einige fremden Unternehmen. Infolgedessen wird PSA Peugeot Citroën der führende europäische Autohersteller.

Mitarbeit: mit Fiat aus der Technik und der Produktion von Zubehörteilen in einer gemeinsam gehaltenen Firma, SEVEL (Société Européenne de Véhicules Légers). Die Produktionsanlage ist in Val di Sangro, Italien.

Produkteinführungen: das Citroën Visa und der Simca Horizon.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 2.488.600 Fahrzeugen.

1979

Produktion Ehemalige europäische Tochtergesellschaften Chrysler und die Unternehmen Simca und des

Sunbeam übernehmen den Namen Talbot.

Kreation: von Credipar, „Compagnie Générale de Crédit aux Particuliers“.

Preise: der Simca Horizon ist Auto des Jahres.

Produkteinführungen: der Peugeot 505 und der 604 Turbo Diesel.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 2.328.100 Fahrzeugen.

1980-1984

Kooperation: Peugeot und Talbot. Eine gemeinsame Abteilung wird gegründet, um den Verkauf der Marken Peugeot, Talbot und Citroën zu verbessern. Eine gemeinsame Forschungsabteilung wird ebenfalls gegründet.

Produktion: Eine Firma wird in Valenciennes gebaut, für Getriebe und eine in Villers-La-Montagne für Gießereiarbeit.

Firmenbild: Die korporative Kampagne Citroën, entworfen von Savignac, wird abgestoßen und Aventure Peugeot wird gegründet.

Bewegung: Nach 68 Jahren in Quai de Javel, entsteht der Hauptsitz von Citroën in Neuilly.

Tennis: Peugeot wird amtlicher Partner der Tennisturniere Roland-Garros.

Entwicklung: Der erste Prototyp des elektrischen 205 wird gebaut.

Produkteinführungen: der erste Peugeot Scooter, das C25, Tagora, die Samba und das J5 (1981); der Citroën BX (1982) und die sieben Versionen des 205 (1983).

1985

Neue Identität: Citroën ändert seine äußeres Erscheinungsbild, das Rot und Weiß wird durch seine

traditionellen gelben und blauen Farben ersetzen.

Produktion: Die Betriebe Nanterre und Clichy hören auf und die Gießereitätigkeiten werden durch den Service Charleville übernommen, während mechanische Arbeiten in Trémery und Asnières gemacht werden.

Finanzierung: Nach fünf Jahren Verlust, fängt PSA Peugeot Citroën an, Profitabel zu werden.

Sport: Peugeot gewinnt die „World Rally and Drivers Championships“ mit seinem 205 T16.

Produkteinführungen: der 309, der 205 GTI und der BX Estate.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 1.655.000 Fahrzeuge.

1986

Produktion: Ein fast 10Milliarde FF Investitionprogramm wird in den Produktionsanlagen Sochaux investiert. Die Produktion der Modelle Talbot werden eingestellt.

Forschung: Das Programm European Prometheus beginnt, mit Teilnahme der gesamten Gruppe. Seine Zielsetzung ist, die Standards für intelligente Straßen und Autos zu erarbeiten.

Sport: Während der französische Fahrer César den 205 T16s schrottet, gewinnt Peugeot noch einmal „World Rally“ und „Drivers Champion“ mit dem gleichen Auto.

Produkteinführungen: das Cabriolet 205, das 309 GTI-Modelle und der Citroën AX .

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 1.755.400 Fahrzeuge

1987

Produktion: ”Aciers et Outillages Peugeot” und ”Cycles Peugeot” werden zu ECIA (Equipements et Composants pour l’Industrie Automobile), eine PSA-Tochtergesellschaft, die Ausrüstung und Bestandteile für die Automobilindustrie in Europa produzieren.

Sport: Peugeot gewinnt Paris-Dakars mit dem 205 T16.

Produkteinführung: Peugeot 405 und der neu designte 205.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 1.952.500 Fahrzeugen.

1988

Kooperation: PSA Peugeot Citroën und Fiat unterzeichnen eine neue Vereinbarung über Mitarbeit in der Technik und in der Produktion von Minivans, die an einem neuen Produktionsstandort in Frankreich errichtet werden.

Museum: Einweihung des Museums Peugeot in Sochaux. Es zeigt die Rolle, die die Firma Peugeot in der industriellen Geschichte von Frankreich spielt.

Abenteuer: Citroën organisiert „Operation Drache“ in China: 140 junge Europäer umfassen 4.500 Kilometer in AXs.

International: Kreation von Peugeot Japan Unterzeichnen eine industriellen Vereinbarung mit der Iran gegründeten Gruppe Khodro auf die lokale Produktion des 405.

Preise: Der 405 wird zum Auto des Jahres gewählt.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 2.103.700 Fahrzeugen


1989

Produktion: Ein 5 Milliarde FF Investitionprogramm wird in den Betrieb Rennes investiert. Der 205 wird jetzt in Uruguay zusammengebaut.

Sport: Peugeot gewinnt die Rallye „Paris-Dakar“ mit dem 405 T16. Der AXT-Sport gewinnt die „French Rally Champion“. Citroën stellt Citroën-Sport auf.

Produkteinführungen: Der Peugeot 605 und das Citroën XM, das erste Auto mit einer intelligenten hydraulik Federung.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 2.232.400 Fahrzeugen.


1990

100 Jahre Peugeot als Automobilhersteller.

Sport: Citroën stellt den ZX Rallye vor, der in den folgenden Weltmeisterschaften konkurriert. Peugeot gewinnt die Rallye „Paris-Dakar“ zum vierten mal, während der 905 für die Weltmotorsport Meisterschaft fitgemacht wird.

Abschied vom legendären 2CV: seine Produktion wird am 27. Juli eingestellt. Bis dahin wurden 3.868.631 Stück in über 30 Versionen produziert.

Innovation: Elektrische Versionen des C15 und des C25 werden hergestellt. Preise: Das XM wird zum Auto des Jahres gewählt.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 2.208.200 Fahrzeugen.

1991

Zusammenarbeit: PSA Peugeot Citroën arbeitet mit Fiat zusammen und erarbeitet das Europäische Plastik Recycling Programm „RECAP“ und eröffnet in St-Pierre-De-Chandieu eine Pilotanlage zum Recycling von Kunststoff.

International: Die Tochtergesellschaft Peugeot Brasil wird aus der Gruppe „Monteiro Aranha“ gegründet und „Peugeot Motors Amerika“ übernimmt den Import in die Vereinigten Staaten.

Sport: Der 905 Gewinne den Grand Prix in Suzuka, Magny Cours und Mexiko. Produkteinführungen: der Peugeot 106 und das Citroën ZX.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 2.062.900 Fahrzeugen.

1992

Zusammenarbeit: PSA Peugeot Citroën und Renault schließen einen Vertrag für die Entwicklung und Produktion eines automatik Getriebes.

International: Endgültige Zustimmungen für ein Joint Ventures, um ZX-Modelle in China zusammenzubauen, wird unterzeichnet: Dongfeng Citroën Automobile Company wird gegründet. Eine Fabrikanlage wird in Wuhan, Provinz Hubei aufgestellt. Mechanische Fertigung in Xiangfan. Peugeot Ägypten wird gegründet und die industrielle Produktion des 405 fängt bei Sevel Argentinien an.

Training: Einweihung des Trainingsinstituts Citroën, das bis zu 1.000 Auszubildende aufnehmen kann.

Verkauf: Peugeot Fahrrad, eine Tochtergesellschaft von ECIA, wird an Cycleurope verkauft.

Sport: Peugeot gewinnt das 24 Stunden Rennen von Le Mans mit dem 905 und wird World Champion Hersteller genannt. Citroën gewinnt das Rennen Paris-Moskaus-Beijing.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 2.049.800 Fahrzeugen.

1993

Als Weltneuheit werden 50 Peugeot des Typs 106s und der elektrische Citroën AXs in La Rochelle unter normalen Alltagsbedingungen geprüft. Peugeot arbeitet mit CNPA zusammen, um Autowartung und Reparatur zu optimieren.

Slogan: Citroën nimmt den neuen Slogan „entdecke, was Citroën für Sie tun kann“.

Verkauf: „Peugeot Outillage Electrique“ wird an Stayer verkauft.

Sport: Mit dem Allrad ZX Rallye gewinnt Citroën die Weltmeisterschaft der „Cross-Country Rallye“ und den Titel in Konstruktion. Peugeot gewinnt drei Plätze mit seinem 905s im 24 Stunden Rennen von Le Mans.

Produkteinführungen: Der Peugeot 306 und der Citroën Xantia.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 1.751.600 Fahrzeuge.

1994

Einweihung der Produktionsanlage in Sevelnord, gemeinsame Partner sind PSA Peugeot Citroën und Fiat. Diese erste europäische Anlage für die Minivan Produktion, erfordert eine Investition von 6 Milliarde FF und beschäftigt 3.500 Leute. Die Kapazität beträgt 130.000 Einheiten pro Jahr.

Europa: PSA Peugeot Citroën arbeitet mit ACEA zusammen, eine Gruppe der europäischen Automobilbauer.

Jahrestag: Das Citroën Design und Styling Zentrum wird am Aufstellungsort Vélizy eröffnet und das Unternehmen feiert seinen 75ten Jahrestag in Amsterdam, den Geburtsort von André Citroën.

Innovation: Versuche mit 1.000 Citroën XMs mit Multiplexelektronik werden durchgeführt.

Reklame: Ray Charles fährt das Kabriolett 306 in Salt Lake City.

Sport: Peugeot, Partner von Mc Laren in der laufenden Formel eins, gewinnt den 4. Platz in der Weltmeisterschaften. Das Allradauto ZX Rallye gewinnen die World Cup.

Produkteinführungen: der Peugeot 806, der 306 Convertible, der Boxer, der Citroën Evasion und der Jumper.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 1.989.800 Fahrzeugen.

1995

Slogan: „Der neue Peugeot: Für die Fahrt Ihres Lebens.“

Jahrestag: DS feiert seinen 40ten Jahrestag des „Pantin Centre International de l’Automobile“

Internet: Internetauftritt des Unternehmens Peugeot unter:

http://www.peugeot.com

Sport: Das Peugeot Team unter Jordan nimmt an der laufenden Formel eins teil. Citroën gewinnt den Hersteller World Cup in der Cross-Country Rallye und Pierre Lartigue erhält den Fahrer Titel.

International: Im Betrieb Wuhan in China rollte der eintausendste ZX Fukang vom Fließband.

Produkteinführungen: Der Peugeot 406, der elektrische 106, der Experte, der Citroën Xantia Activa, der elektrische AXT und der Jumpy.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 1.887.900 Fahrzeuge.

1996

international: Die Gruppe erweitert seine Produktion in Uruguay und den Proton AXT - für den lokalen Markt - der in Malaysia produziert wird.

Produktion: Für die Serienproduktion des Berlingo und Partner, wird die Ausrüstung am Vigobetrieb in Spanien verbessert und die Produktionszahlen werden flexibler und erhöhen die Kapazität auf 100.000 Fahrzeuge pro Jahr.

Mitarbeit: PSA Peugeot Citroën und Renault eröffnen die feste Automobilausstellung ”Cité des Sciences et de l’Industrie” in Paris und erarbeiten eine neue 6 Zylinder Maschine V6.

Klima: PSA Peugeot Citroën legt sich auf das absenken der Kohlendioxydemissionen fest, die für den Treibhauseffekt verantwortlich sind.

Internet: Die kooperative Webseite PSA Peugeot Citroën wird erstellt:

http://www.psa.fr

Sport: Citroën gewinnt den Hersteller World Cup in der Cross-Country Rallye und Pierre Lartigue gewinnt den Fahrertitel. Peugeot gewinnt die „World Rally Championship“ in der Kategorie 2-liter Auto mit dem 306 Maxi.

Produkteinführungen: den Citroën Saxo, den Berlingo, den Elektro Saxo, den Peugeot Partner und den 406.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 1.979.000 Fahrzeugen.

1997

Partnerschaft: PSA Peugeot Citroën und sein Partner Liselec erarbeiten einen Selbst Service für Elektro Autos in La Rochelle. Die neue Lackiererei in Poissy ist in Betrieb - die erste in Frankreich, die mit der Technologie wasserverdünnbarer Farben arbeitet.

Internet: Einführung der Webseite von Citroën unter:

http://www.citroen.com.

Sport: Formel Eins: Peugeot verkündet seine Teilhaberschaft mit Prost an der Grand Prix Weltmeisterschaft, die 1998 anfängt.

Citroën organisiert den „Berlingo Raid“: 137 Mannschaften von jungen Europäern umfassen 1,1 Million Kilometer zwischen Paris und Moskau. 5. Weltmeisterschaftsieg: seit 1990 ist der ZX Rallye Raid in 36 von 42 Rennen ganz vorne dabei!

Produkteinführungen: der Peugeot 306, LPG-Version des 406 Bikarbonat, das 406 Coupé, entworfen durch Pininfarina, der Citroën Berlingo Multispace, die Version Xantia LPG, und der Xsara.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 2.078.000 Fahrzeugen.

1998

Partnerschaft: Im Januar stellt Jean-Martin Folz, Vorsitzender der Unternehmensleitung, Pläne dar, um die Automobiltätigkeiten von PSA Peugeot Citroën zu reorganisieren, mit drei Zielsetzungen: Innovation, erhöhte Verkäufe und Rentabilität.

International: PSA Peugeot Citroën verkündet den Bau einer neuen Produktionsstätte in realem Porto, Brasilien. Dortige Produktionsmenge erreicht stufenweise 70.000 Fahrzeuge im ersten Jahr und klettert schließlich auf 100.000 Fahrzeugen, beginnend mit dem Xsara Picasso und dem 206. Der Service stellt eine Investition von ungefähr 600 Million US$ zur Verfügung.

Innovation: PSA Peugeot Citroën stellt seinen Hochdruck-Direkt-Einspritzer (HDi) vor, die das System „common rail" einsetzt, das auf alle Modelle Peugeot und Citroën angewendet wird.

Zubehör: Ende einer freundlichen Übernahme durch Ecia für den Ersatzteilhersteller Bertrand Faure. Das neue Unternehmen, genannt Faurecia, ist zu mehr als 50% Bestandteil von PSA Peugeot Citroën.

Klima: Peugeot stellt die erste Carbonwanne in Brasilien für ein Programm her, um 10 Million Bäume zu pflanzen, um den Treibhauseffekt zu bekämpfen.

Sport: Peugeot verkündet seine Rückkehr zu den Rallye Weltmeisterschaften mit dem 206 WRC. Citroën gewinnt die französische und Spanisch Rallye Meisterschaften mit dem Modifizierten Xsara Kit Car.

Produkteinführungen: Der Peugeot 206, der elektro Partner, das Coupé Citroën Xsara, der Xsara Estate und der elektrische Berlingo.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 2.247.000 Fahrzeugen.

1999

Entwicklung: PSA Peugeot Citroën stellt den Partikelfilter vor. Er wird Standard auf dem Peugeot 607. Peugeot und Citroën erarbeiten das Programm Secoia für Generalüberholte Komponenten.

Einweihung: Die Kundenhotline von Peugeot bearbeitet 3 Million Anrufe pro Jahr.

Mitarbeit: PSA Peugeot Citroën und Ford Motor Company schließen einen neuen Vertrag über Dieselmotoren.

Verkauf: Der Betrieb Rennes-La-Barre-Thomas, das Sogamm und die SAMM-Tochtergesellschaften.

International: Grundsteinlegung für „Peugeot Citroën Brasil“ Porto Real.

Peugeot schließt einen Vertrag für die Produktion von 120.000 Peugeot der Marke 206 pro Jahr im Iran.

Sport: Der 406 Gewinnt die „South American Super Touring Championship“ und der 206 WRC Gewinnt die „San Remo Rally“. Citroën gewinnt wieder die französische und Spanische Rallye Weltmeisterschaft.

Preis und Aufzeichnung: Der DS wird „Produkt des Jahrhunderts“ genannt, und Citroën schlägt seinen eigenen Rekord und verkauft mehr als 1 Million Fahrzeuge im Jahr 1999.

Produkteinführungen: der Peugeot 306 LGP, der 206 S16 und GT, der neugestaltete 406; das Coupé VTR Citroën Xsara und der neugestaltete Saxo.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 2.515.000 Fahrzeugen.

2000

Entwicklung: PSA Peugeot Citroën führt seinen HPI, Hochdruck-Direkteinspritzer ein. PSA Peugeot Citroën und IBM stellen einen Prototyp des vernetzten Citroën Xsara Picasso auf der Pariser Automobil Schau vor.

Klima: PSA Peugeot Citroën gründen das „Institut Stadt in Bewegung“. Eine kombinierte wissenschaftliche und praktische Annäherung. Es ist ein Treffpunkt für Stadtplaner, Stadtmanager und Stadtbewohner.

Das fünf-tausendste elektrische Auto der Unternehmensgruppen wird produziert. PSA Peugeot Citroën ist ein Pionier in dieser Technologie.

Forschung: PSA Peugeot Citroën und Renault gründen eine gemeinsame Arbeitsgruppe, um die Psychologie des Autofahrers zu studieren.

International: „Sevel Argentinien“ wird „Peugeot Citroën Argentinien“. „Peugeot Otomotiv Pazarlama“ wird in der Türkei gegründet, als „Peugeot Automobil Nigeria“ seinen 25. Jahrestag und 500.000 produzierte Fahrzeuge feiert. Citroën arbeitet mit Saipa zusammen, um den Xantia im Iran herzustellen.

Verkauf: Die Dijon- und Saint-Etienne Betriebe.

Markenimage: ”Peugeot Avenue” eröffnet in den prestige Straßen der Hauptstadt und fängt in Berlin (Unter den Linden) und Paris an (Champs-Elysées).

Sport: Peugeot verkündet seinen Rückzug aus der Formel eins und der Partnerschaft mit Prost. Es schließt ebenfalls die Rallye Weltmeisterschaft für Fahrer und Hersteller mit dem 206 WRC mit ein. Citroën gewinnt die französische Rallye Weltmeisterschaft mit dem Xsara T4, sowie die spanische Rallye- und Herstellermeisterschaft und wird europäischer Meister mit dem Xsara WRC.

Produkteinführungen: der Citroën Xsara Picasso, der Peugeot 607 - es ist das erste Fahrzeug seiner Klasse, das mit einem Partikelfilter ausgerüstet wird, der 206 CC, der als erstes Fahrzeug seiner Klasse mit einem versenkbaren Stahldach daher kommt und der neu designte Xsara. Citroën stellt das C5 vor, die zukünftige Limousinen Oberklasse, auf der Pariser Automobil Ausstellung.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 2.877.900 Fahrzeugen.

2001

International: PSA Peugeot Citroën eröffnet seinen Betrieb in Porto, bei Rio de Janeiro, Brasilien. Der neue Standort, mit einer Jahresleistung von 100.000 Fahrzeugen, produziert den Xsara Picasso und den Peugeot 206. Citroën stellt jetzt den Xsara Picasso an der Produktionsanlage Wuhan in China her.

Mitarbeit: PSA Peugeot Citroën und Ford Motor Company stellen ihren ersten gemeinsam entwickelten Dieselmotor der 1,4-Liter Direkteinspritzer vor. Die HDi 1,4 und Duratorq TDCi 1,4 Maschinen wird in den Versionen angeboten, die ein Leistung von 60 PS bis 92 PS umfassen.

PSA Peugeot Citroën und Toyota schließen einen Vertrag, Fahrzeuge im Einsteigersegment gemeinsam zu entwickeln und zu produzieren, die hauptsächlich für den europäischen Markt bestimmt sind. Die Produktion soll 2005 in Kolin, tschechische Republik anfangen.

Klima: PSA Peugeot Citroën stellt seine Brennstoffzelle als Demonstrationsmodell und seine Strategie der alternativen Energie vor.

Bescheinigung nach ISO 14001 wird für die Gruppe Service in Poissy, in Aulnay und in Trémery, Frankreich, Madrid, Spanien und Buenos Aires, Argentinien, sowie für seine Joint Venture Française de Mécanique vergeben.

Die Gruppe veröffentlicht seinen Klimareport 2001.

Forschung: PSA Peugeot Citroën unterzeichnet zwei Rahmenabkommen über Brennstoffzellen zwischen dem wissenschaftlichen Forschungszentrum Frances (CNRS) und der Atomenergiekommission (CEA).

Produktion: Der Produktionsstandort Rennes feiert seinen 40ten Jahrestag, in Vigo, Spanien Rollt das 6.000.000 Kraftfahrzeug vom Band und der Metz-Service produziert sein 25.000.000 Getriebe.

Erbe: Citroën eröffnet die Le Conservatoire, eine Ausstellung über die Erben des Unternehmens, nahe Aulnay, Frankreich. Die Ausstellung stellt mehr als 300 Modelle von Citroën aus, eine große Menge Unterlagen und zeigt die Verbindung zur Unternehmensgeschichte.

Sport: Peugeot gewinnt den Herstellertitel in der Weltmeisterschaft. Citroën ist wieder gekrönter Französischer Rallye Weltmeister mit dem modifizierten Xsara und holt die spanische Meisterschaft zum dritten mal in Folge. Kenneth Hansen gewinnt die europäische Cross-Rallye Meisterschaft mit dem Xsara WRC.

Preise: Jean-Martin Folz, Vorsitzender der Unternehmensleitung, wird Manager des Jahres von Frances Nouvel Economiste und Geschäftsmann des Jahres , gekührt durch Forbes.

Neue Modelle: Der Citroën C5 Executive, der Citroën C5 Transporter und Peugeot 307 werden produziert. Der 307 Gewinnt eine Anzahl von Preisen, einschließlich des europäischen „Autos des Jahres 2002“.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 3.136.000 Fahrzeugen.

2002

International: Die Produktionsanlage aus der Zusammenarbeit zwischen PSA Peugeot Citroën/Toyota in Kolin, tschechische Republik läuft an. 2005 produziert die Fabrik 300.000 Fahrzeuge, einschließlich 200.000 für PSA Peugeot Citroën.

„Dong Feng Motors“ und PSA Peugeot Citroën schließen eine Joint Venture, genannt DPCA (Automobile Dong Feng Peugeot Citroën), die ihre Produktion der Modelle Peugeot und Citroën in China erweitert.

PSA Peugeot Citroën verkünden die Errichtung einer neuen Montagehalle im zentralem Europa. Die Fertigstellung bis 2006, kostet 700 Million Euro und hat eine jährliche Kapazität von 300.000 Einheiten. Die Gruppe eröffnet eine neue Maschinenfabrik in Porto Real, Brasilien, das Zubehörprodukte für die Region Mercosur liefert.

Mitarbeit: PSA Peugeot Citroën und BMW schließen einen Vertrag, eine neue kleine Benzinmotorenfamilie zu entwickeln und zu produzieren.

Ford Motor Company, PSA Peugeot Citroën und Renault-Nissan bilden eine Joint Venture der Telematik, die Signant genannt wird.

Innovation: Die Gruppe Tests-Frances, entwickelt mit der virtuelle Wirklichkeit einen Service mit leading-edge Technologie, Namens MOVETM

PSA Peugeot Citroën stellt seine zukünftige Designlinie im Museum der modernen kunst in Paris vor. Die Gruppe investiert 130 Million Euro in die Designstudios Peugeot und Citroën um die kreative Kapazität der Gruppen zu erhöht.

Management: Der Sept.-Fons, Caen, Valenciennes und Melun-Sénart Betrieb bekommt die Bescheinigung nach ISO 14001.

Produktion: Der Betrieb in Mulhouse feiert seinen 40ten Jahrestag und produziert seinen drei millionsten Peugeot 206.

Im Betrieb Poissy rollt der letzten 306 vom Band, deren Gesamtproduktion nah an 2,8 Million Einheiten kommt.

Die Fabrik Sevelnord produziert sein ein millionstes Fahrzeug und der Betrieb Trémery stellt seinen 20 millionsten Motor her.

Verkauf: Die Villers-La-Montage Gießerei wird verkauft.

Sport: Für das dritte Jahr in Folge Gewinnt Peugeot den Herstellertitel der Rallye Weltmeisterschaft und der Peugeot Pilot Marcus Grönholm den Rennfahrertitel.

Produkteinführungen: Die Gruppe führt den Peugeot 307 SW, Peugeot 307 Break, Peugeot 206 SW, Peugeot 807, Citroën C3, Citroën C8, eine neu gestaltete Versionen vom Citroën Berlingo und Peugeot Partner ein.

Am 1. Dezember, geht Pierre Peugeot im Alter von 70 in den Ruhestand. Er war Vorsitzender des Aufsichtsrates seit 1998. Thierry Peugeot wird zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates von Peugeot SA ernannt.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 3.264.000 Fahrzeugen.

2003

International: . PSA Peugeot Citroen kündigt die Konstruktion einer neuen Montagefabrik in Trnava (Slowakei) an, um ihre europäische Industrievorrichtung zu vervollständigen. Diese neue Fabrik wird an ihrem Start im Jahre 2006 eine jährliche Produktionskapazität von 300.000 Kraftfahrzeugen (kleine Fahrzeuge) haben, und wird 3.500 Personen einsetzen. Der Gesamtbeitrag der Investition beträgt 700 Millionen Euro. Der Citroen C3 wird im brasilianischen Standort von Porto Real an der Seite von Xsara Picasso und von Peugeot 206 hergestellt.

Mitarbeit: PSA Peugeot Citroen und Ford stellen ihres vor zwei neue Dieselmotoren mit direkter Strahleinspritzung resultierend aus der Zusammenarbeit, die sie seit 1998. diesen Motoren geschaffen haben auf dem Standort PSA Peugeot Citroen de Trémery in Lothringen hergestellt.

Innovation: Die Anzahl der Fahrzeuge Peugeot und Citroen, die mit einem Partikelfilter (FAP) ausgestattet wurden, überschreitet die Stange von 500.000 Einheiten. Das FAP, das den Dieselmotorisierungen erlaubt, ein an Null nahes Emissionsniveau zu erreichen, wird seit Mai 2000 vermarktet.

Produktion: . Der Standort von Rennes produziert sein 10.000.000 Fahrzeug. Der Standort von Sochaux produziert 1.000.000 des Typ 307.

Sport: Für sein erstes Jahr in der Weltmeisterschaft der WRC-Rallye erringt Citroen den Weltmeistertitel der Konstrukteure 2003 auf dem Xsara. Peugeot Sieger im Jahre 2000,.2001 und 2003 kommt in zweite Position an.

Produkteinführungen: von Peugeot 307 CC, vom Citroen C2 und von C3 Pluriel.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 3.309.100 Fahrzeugen.

2004

International: . In China führt die Gruppe Peugeot 307 sedan, produziert auf dem Produktionsstandort von Dongfeng Peugeot Citroen Automobile (DPCA) in Wuhan ein. PSA Peugeot Citroen startet die Produktion der 206 SW auf seinem Standort von Porto Real in Brasilien. PSA Peugeot Citroen kündigt die Verdoppelung seiner jährlichen Produktionskapazität in China an, um eine Kapazität von 300.000 Einheiten im zweiten Halbjahr 2006. zu erreichen. Die Gruppe eröffnet die neuen Produktionslinien, die Peugeot 307 auf dem Industriestandort von Buenos Aires (Argentinien) gewidmet sind.

Mitarbeit: Fiat Auto PSA Peugeot Citroen und die türkische Gesellschaft Tofas beabsichtigen, ein kleines leichtes Nutzfahrzeug zusammen zu produzieren. BMW Group und PSA Peugeot Citroen stellen die ersten Früchte ihrer im Juli 2002 angekündigten Zusammenarbeit, im Bereich der Benzinmotoren vor. Ford Motor Company und PSA Peugeot Citroen sehen vor, die Produktionskapazität der Dieselmotoren hoher Technologie zu erhöhen 1,4 l, 1,6 l und 2 Liter, die auf ihr Abkommen der Zusammenarbeit zurückzuführen sind.

Innovation: PSA Peugeot Citroen eröffnet sein neues Designzentrum an Vélizy, Automotive Design Network, das auf 70.000 m2 die Gesamtheit der Teams der Stil- und Innovationsstudios zusammenfaßt. Die Gruppe stellt das System Stopschild & Start vor, das erlaubt, 10 bis 15% von Treibstoff in Stadt einzusparen. Das erste Fahrzeug in ausgestattetem Wesen ist der Citroen C3.. Die Stange der 5 Millionen HDi-Dieselmotoren (direkte Injektion hoher Druck), die durch die Gruppe produziert wurden, wird überquert. Eingeführt industriell im September 1998 an Trémery (Mosel), stattete diese Motorfamilie sich ursprünglich Xantia und 406 aus dann verallgemeinert auf der Gesamtheit der Bereiche Peugeot und Citroen.

Sozial: Die Gruppe unterzeichnet einen Vertrag über die Vielfalt und den sozialen Zusammenhalt im Unternehmen.

Sport: Am Ende der Weltmeisterschaft der WRC-Rallyes erringt Ciroën erneut en den Titel des Weltmeisters der Konstrukteure mit dem Fahrer Sébastiens Loeb .

Produkteinführungen: Einführung des 407, neuer Förderwagen des Segmentes der Kraftfahrzeuge höheren durchschnittlichen Bereiches (M2) von Peugeot. Die Zielsetzung der Verkäufe in vollem Jahr beträgt 300.000 Einheiten. Die 407 wird auf dem Standort von Rennes hergestellt. Einführung des Citroens C4 in Förderwagen und Halbabteil, der mit zahlreichen nützlichen Innovationen ausgestattet wurde. C4 wird auf dem Produktionsstandort von Mülhausen hergestellt. Einführung C5 restylée, das erneuert, indem es nützliche Technologien wie das AFIL, die leitenden Projektoren ifonctionsxenon, die Hilfe für das Stationieren vorschlägt vor und oder noch aufschiebt die Regler und Begrenzer von Geschwindigkeiten.

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 3.405.069 Fahrzeugen.

2005

International: Offizielle Eröffnung der Autofabrik Toyota Peugeot Citroen Automobile (TPCA), an Kolín in Tschechischer Republik, das Peugeot 107, Citroen C1 und Toyota Aygo. herstellt. PSA Peugeot Citroen kündigt die Ausdehnung seines Standortes von Trnava an in der Slowakei, um über eine zusätzliche Produktionskapazität von 150.000 Fahrzeugen zu verfügen geschnitten, das mit zahlreichen nützlichen Innovationen ausgestattet wurde. C4 wird auf dem Produktionsstandort von Mülhausen hergestellt. Einführung C5 restylée, das erneuert, indem es nützliche Technologien wie das AFIL, die leitenden Projektoren bifonctionsxenon, die Hilfe für das Stationieren vorschlägt vor und oder noch aufschiebt die Regler und Begrenzer von Geschwindigkeiten.

Mitarbeit: Ford und PSA Peugeot Citroen kündigen die 4. Phase ihrer Zusammenarbeit an, die sich auf die gemeinsame Produktion von Dieselmotoren bezieht. Leicht, sauber und an hoher Energieeffizienz sind diese Motoren für die Bereiche von Nutzfahrzeugen und von besonderen Spitzenfahrzeugen der zwei Konstrukteure bestimmt. Fiat, PSA Peugeot Citroen und Tofas unterzeichnen ein Abkommen der Zusammenarbeit für die Produktion kleiner VUL, des Bereichseingangs, dicht, wirtschaftlich und polyvalent, der werden die Bereiche von Peugeot, Citroen und Fiat vervollständigen werden. Sie werden in 2008. vermarktet. Mitsubishi Motors und PSA Peugeot Citroen unterzeichnen unterzeichnen ein Abkommen der Zusammenarbeit über neue Fahrzeuge 4x4, die im Jahre 2007 eingeführt wurden.

Sicherheit: Die neuen Spitzenfahrzeuge von PSA Peugeot Citroen, der Citroen C6 und Coupé 407 Peugeot, erhalten 5 Sterne an den EuroNCAP-Tests, indem sie so bei den besten in Bezug auf sekundäre Sicherheit setzen.

Umwelt: der Partikelfilter, der in 1. weltweitem durch PSA Peugeot Citroen auf den 607 im Jahre 2000 eingeführt wurde, stattet mehr mit einer Million Fahrzeuge der zwei Bereiche der Gruppe aus. PSA Peugeot Citroen ist heute der einzige Automobilhersteller an der Welt, in sehr großer Serie diese Technologie verbreitet zu haben, die die Schadstoffemissionen reduziert (Partikel der Dieselmotoren).

Sozial: PSA Peugeot Citroen ist das 1. mit einem Gütezeichen versehene Unternehmen "professionelle Gleichheit" für seine Verpflichtung zugunsten der Gleichheit zwischen den Frauen und den Männern.

Internet: Die Gruppe führt ihre Corporate-Internet-Adresse in China www.psa.net.cn und ihrem neuen Tor Geschäft to Business ein, das seine Strategie von technischer und industrieller Zusammenarbeit verstärken und seinen Austausch mit den Lieferanten optimieren wird.

Verkauf: von Panhard, Hersteller leichter Fahrzeuge an Auverland.

Sport: Citroen erringt für das 3. mal Jahr den Weltmeistertitel der WRC Konstrukteure. Sébastien Loeb am Lenkrad des Xsara WRC,hat zum 2. Mal den Titel errungen.

Produkteinführungen: Peugeot 107 und Citroen C1 kleine dKraftfahrzeuge, die aus der Zusammenarbeit mit Toyota stammen und die auf dem Standort von Toyota Peugeot Citroen Automobile (TPCA) produzieren, der an Kolín in tschechischer Republik angesiedelt ist. Peugeot 1007 kleiner Minivan, der auf dem Standort von Poissy hergestellt wird . Die 1007 verfügen über völlig neue Argumente in seinem Segment: elektrische Seitenschiebetüren, Caméléo-Konzept... . Facelifting beim Peugeot 307 und 407 Coupé (der auf dem Produktionsstandort von Rennes hergestellt wird).

Die Jahresleistung der Gruppen: Produktion von 3.390.000 Fahrzeugen.

2006

International: Zwei neue Fahrzeuge, die auf dem Standort von Wuhan hergestellt wurden, werden die durch PSA Peugeot Citroen vermarkteten Bereiche vervollständigen und sein Partner Dong Feng auf dem chinesischen Markt: Peugeot 206 und der Citroen c- Triumph.

Unternehmen: Die Gruppe eröffnet eine neue Werkstatt auf ihrem Standort von Valenciennes, der der Herstellung einer neuen Generation mechanischer Getriebe Schalt- gewidmet ist, die (MCP) an 6 Berichten gesteuert wurden.

PSA Peugeot Citroen kündigt seine Absicht an, die Aktivität des Standortes von Ryton (Großbritannien) im Jahre 2007 einzustellen.

Innovation: PSA Peugeot Citroen enthüllt zwei Erklärer von Fahrzeugen hybrid HDi, die 3,4 Liter an den 100 km mit einer Vermarktungszielsetzung in 2010. verbrauchen. Die Gruppe stellt ihr genepac-Brennstoffelement vor, das in Partnerschaft mit CEA geplant ist, und eröffnet eine Forschungseinheit, die dem Brennstoffelement in seinem Forschungszentrum von Karrieren unter Poissy gewidmet ist.

Produkteinführungen: von Peugeot 207 , vom Citroen C6 und den neuen Nutzfahrzeugen Peugeot Boxer und Citroen Jumper.

Fortsetzung folgt...